Skip to main content

Felix

Venlo - Roermond - Korschenbroich

1 min read

Nette đŸšČ Tour im Maas-Hinterland zwischen Venlo und Roermond. 101 km. Wetter gut mit Temperaturen um 25 °C, wenig Wind, anfangs ⛅ spĂ€ter ☀ .

Auf hollĂ€ndischer Seite waren viele Freaks unterwegs, z.B. 30 Senioren, die auf ihren historischen Mopeds (Kreidler Florett usw.) den Radweg entlangtuckern oder mehrere SchĂŒtzengruppen, die in Uniform auf ihrem Fahrrad zum Europees Schutters Treffen fuhren.

Der Weg von der Grenze Richtung Mönchengladbach ist schön (Arsberg, Wegberg).

Felix

Etappe 10: Drahnsdorf - Berlin

1 min read

Erwin kommt mit dem Zug nach Drahnsdorf, und wir radeln die letzte Etappe zusammen nach Berlin (114 km). ZunĂ€chst wunderschön am Dahmeradweg und auf einem FlĂ€mingskate-Zubringer, dann an wenig befahrenen Landstraßen, aber meist auf Radwegen.

Wetter ist sommerlich mit Temperaturen um 30 Grad und Sonne pur ☀

Weil heute Montag ist, haben die ĂŒblichen Wasserstellen Ruhetag und sind leider geschlossen.

Felix

Etappe 9: Wittenberg - Drahnsdorf

1 min read

Lockeres Radeln in der Ebene. 84 km. Navigation improvisiert: Berlin-Leipzig-Radweg, quer durch GlĂŒcksburger Heide, FlĂ€mingskate, Dahmeradweg. Wetter ⛅ nicht mehr so heiß, Schiebewind.

Drahnsdorf ist ein kleiner Ort, aber mit Bahnhof. Wichtigster Wirtschaftszweig ist wohl Schweinemast (auch schon zu DDR-Zeiten). Es gibt in der NĂ€he mehrere MĂŒhlen, von denen eine auch noch genutzt wird.

Pension "Zur Auszeit" ist relativ neu hergerichtet.

Felix

Erappe 8: Dessau - Wittenberg

1 min read

Heute nur ein kurzer (46 km) Schlag nach Wittenberg, wo ich Touri-Programm mache. Der Elberadweg ist in diesem Bereich toll ausgebaut und entsprechend populÀr bei Fahrradfahrern. Ist aber z.T. ein bisschen langweilig auf der Asphaltbahn hinter dem Deich. Auch in Wittenberg sind viele Radfahrer und andere Touris unterwegs.

Die Sonne brutzelt und es ist heiß, inzwischen ein paar Wolken ĂŒber Wittenberg.

Felix

Etappe 7: Nachterstedt - Dessau

1 min read

Schönes Fahren in der Hitze ☀129 km hauptsĂ€chlich eben. R1 bis Nienburg gefolgt, dabei gefloppte Reiseregion Seeland / Concordiasee erst richtig wahrgenommen. Fahrradwege aus Gold aber keine Besucher. Saaleradweg bis Barby eher mau. FĂ€hre fuhr nicht, aber es gibt 2 km flussabwĂ€rts eine alte BahnbrĂŒcke, die fĂŒr Fahrradfahrer frei ist. Elberadweg bis Aken super: Auf guten Betonplatten schnurgerade durch den Fichtenwald.

Felix

Der Abschnitt des Saale-Radwegs zwischen Nienburg und Barby ist nicht so attraktiv: Viele Umleitungen, Baustellen, blöde Beschilderungen, schlechte Wege, von Saale kaum was zu sehen

Felix

Etappe 6: Goslar - Nachterstedt

1 min read

110 km, Wetter anfangs bewölkt, spÀter knallte die Sonne.

Die ersten 65 km waren sehr anstrengend, weil es auf Schotterpisten durch die TĂ€ler und auf Höhenwegen ging. Dadurch aber auch schöne Ausblicke und Fahrt durch schattige WĂ€lder. Besser als an der Landstraße entlang. Anschließend auch noch viele Steigungen, aber nicht mehr so doll. Ab Falkenstein? eben.

Ankunft in Nachterstedt, einer ehemaligen Braunkohle-Bergarbeitersiedlung. Alles extrem ostig aus den 50ern und spĂ€ter. Hotel ist wohl das umgebaute VerwaltungsgebĂ€ude. Es riecht nach DDR-Desinfektionsmittel und SpĂŒlmaschine. DafĂŒr total authentischer Concordia-Festsaal mit GemĂ€lde des Kraftwerks. Ich wollte mich eigentlich an den Concordia-See setzen, aber der Zugang zum Ufer ist verboten. Es gab 2007/8 ein UnglĂŒck, bei dem ein Teil der Böschung abgebrochen ist. Der Ort kommt auf meine Top-5-Liste tristester Orte in Deutschland.

Felix

Pause in Thale

Felix

Die ersten 30 Kilometer waren sehr anstrengend. Es gibt keine ebenen Wege, sondern nur Auf und Ab auf Schotterpisten. DafĂŒr idyllisch durch den Wald.

Felix

Etappe 5: Holzminden - Goslar

1 min read

Anstrengende aber schöne Fahrt. 111 km mit vielen kĂŒrzeren Anstiegen und tollen Abfahrten (Highlight zwischen Heber und Bilderlahe). Mit meiner ausgefeilten Bauch-Oberrohr-Technik macht die MĂŒhle 51 km/h locker!

Wetter ⛅ mit knapp 30 Grad, aber mit leichtem Wind ertrĂ€glich.

Kaum đŸšČ Verkehr auf dem R1. Vor Einbeck 3 km mit anderem Radler gefahren und geklönt.

Goslar ist ein beliebtes Touri-Ziel mit FachwerkhÀusern usw.

Heute lief es einfach - und zwar nicht nur der Schweiß!