Skip to main content

Italien & Istrien ­čÜ▓

1 min read

Morgen beginnt (hoffentlich) meine Fahrradtour von Venedig ­čç«­čç╣ ├╝ber Triest, Pula ­čçş­čçĚ nach Verona.

Bei herrlichem Fahrradwetter in D├╝sseldorf steige ich in einen IC ­čÜé nach Mannheim, von dort geht es ├╝ber M├╝nchen und Verona nach Venedig. Ich werde also voraussichtlich den ganzen Tag in einer mehr oder minder komfortablen Blechb├╝chse eingesperrt sein, ab und zu meine M├╝hle umladen und mir um meinen n├Ąchsten Anschluss Sorgen machen.

Etappe 3 Aachen - Düsseldorf

1 min read

114 km, Wetter gut: Kaum Wind, Temperatur zwischen 10 und 20, kein Regen, meist Sonne.

Nach einem reichhaltigen Fr├╝hst├╝ck Start ├╝ber Aachen City, Universit├Ąt ins Wurmtal. Dort ziemlich gut ausgebaute Fahrradwege, meist mit Wanderwegen geteilt. Gemischt Schotter, Asphalt. Es gibt ein paar H├╝gel, die wir ganz locker bew├Ąltigten. Sp├Ątestens ab Geilenkirchen ist die Strecke komplett flach.

Ab Erkelenz / H├╝ckelhoven gibt es ein paar Passagen durch Ortschaften, die ziemlich bl├Âd sind.

Schlie├člich Fahr am Niers-Radweg bis kurz hinter Korschenbroich. Christoph und Wolfgang fuhren weiter Richtung Neersen, ich schlug einen Weg schr├Ąg am Flughafen M├Ânchengladbach vorbei zum Nordkanal ein. Nordkanal-Fahrt ├╝ber Kaarst┬á / Neuss ist die k├╝rzeste Verbindung aber total nervig weil direkt neben der vielbefahrenen Landstra├če.

Etappe 2 St. Vith - Aachen

1 min read

100 km auf der Vennbahn. Bis kurz hinter Monschau (km 60) hatten wir durchg├Ąngig Nieselregen bei Temperaturen zwischen 7 und 14 Grad. Anschlie├čend lockerte es┬á auf, und es ging fast konstant mit 2% Gef├Ąlle bergab.

Die Vennbahn-Trasse ist super: Belag fast durchg├Ąngig Asphalt, keine Stra├čen, gute Beschilderung. Wenig los heute.

Monschau ist ein typischer Touri-Ort, der auch bei G├Ąsten aus den Nachbarl├Ąndern sehr beliebt zu sein scheint. Ist mir zu kitschig, zu sehr Gesch├Ąftemacherei.

Kurz vor Aachen haben wir am alten Bahnhof in Raeren (Belgien) eine Pause eingelegt. Dort gibt es eine neue Wirtschaft in einer kleinen H├╝tte, die Erfrischungen und Kleinigkeiten verkauft. Sehr nett, leckeres belgisches Bier. Offenbar auch bei Ortsans├Ąssigen beliebt.

Unterkunft im "art Hotel Aachen Superior" in Burtscheid. Die Sauna ist leider nicht angeheizt.

Gute Etappe, aber ohne Regen und mit 5┬░C mehr w├Ąre sie grandios gewesen.

Etappe 1 Troisvierges - St. Vith

1 min read

Die Anreise nach Troisvierges ist ziemlich umst├Ąndlich, und wir verpassten in L├╝ttich einen Anschlusszug, so dass wir dort knapp 1,5h warten mussten (Bahnhofsgeb├Ąude ziemlich interessant). In L├╝ttich fand ein Amateurrennen (Liege-Bastogne) statt, und wir begleiteten die Sportskameraden ein kleines St├╝ckchen. Der Zug nach Luxemburg war fast leer, sch├Âne Strecke.

Am Startpunkt geht es ca┬á 100 Meter mit ordentlicher Steigung los, dann ist man auf der perfekt pr├Ąparierten Piste. Zwischendurch immer mal wieder kurze Steigungen, aber auch l├Ąngere Passagen zum Rollen. Kein Verkehr, 2 Fahrradfahrer. Highlight: Im Fledermaustunnel schaltet sich die Beleuchtung automatisch ein und aus.

Wetter passt: Kein Regen, R├╝ckenwind. Relativ frisch.

Unterkunft in St. Vith top (Berliner Hof). Abendessen in der Imbissstube, anschlie├čend belgische Bierspezialit├Ąten im "The Big Easy" (Kneipe).

Vennbahn

1 min read

Heute fahre ich mit Wolfgang und Christoph mit der Bahn nach Troisvierges in Luxemburg, Startpunkt des Vennbahn-Radwegs. Die Wetteraussichten sind eher mau, aber wir haben ja die Sonne im Herzen ÔśÇ

Schluss ­čĆü

1 min read

In Koblenz mache ich Schluss und setze mich in den Zug nach Hause. Meine Knie brauchen ein bisschen Pause.

Der Lahntalradweg war super, das liegt auch an der entz├╝ckenden Landschaft. Andere Tourenradler habe ich nicht getroffen, im Sommer ist aber bestimmt viel los.

Eine Zugfahrt auf der Lahntalbahnstrecke stelle ich mir auch ziemlich interessant vor.

Etappe 4 Wetzlar - Diez

1 min read

81 km, meist flach. Ich mache heute ein bisschen fr├╝her Schluss, weil das Radeln nicht so viel Spa├č macht und meine Knie ein bisschen schmerzen; sie m├╝ssen sich wohl noch an das neue Fahrrad gew├Âhnen.

Der Lahntalradweg ist weiterhin klasse. Gut ausgeschilderte Wege abseits von Autoverkehr. Nur zwischen Wetzlar und Solms muss man zwischendurch auf eigenem Radweg neben einer Bundesstra├če fahren. Der Weg schl├Ąngelt sich durch eine idyllische und abwechslungsreiche Landschaft. Oft trifft man auf die alte Bahntrasse mit den markanten Tunneleinfahrten (siehe Foto Weilenburg), die zwar in Betrieb aber nicht besonders stark frequentiert ist. Es sind auch nicht viele Fahrradfahrer unterwegs.

Kurz vor Limburg taucht hinter einer Biegung die Kirche von Dietkirchen auf, die das ganze Tal dominiert. Sehr beeindruckend.

Etappe 3 Bad Laasphe - Wetzlar

1 min read

109 km, meist flach. Wetter sehr wechselhaft. Durchg├Ąngig kalt. Zwischendurch Schauer, Schneeregen. Starker Wind, zum Gl├╝ck meistens aus der richtigen Richtung.

Der Lahntalradweg gef├Ąllt mir bis jetzt sehr gut. Die Wege f├╝hren, von Ortsdurchfahrten abgesehen, auf gut gepflegten Fahrradwegen entlang. Ausschilderung ist auch super.

Unterwegs zwei St├Ârche gesehen.

Unterkunft in Hotel Michels, ganz komischer Betonbunker, der ein bisschen in die Jahre gekommen ist. Dom hatte leider schon zu.

Etappe 2 Wissen - Bad Laasphe

1 min read

Ca. 90 km. Wetter trocken aber kalt. Sie Handschuhe habe ich erst kurz vor Siegen ausgezogen.

Vele H├Âhenmeter. Insbesondere hinter der Obernautalsperre ein l├Ąngeres, steiles St├╝ck entlang der D4-Route. Daf├╝r anschlie├čend lockeres Rollen ab Lahn-Quelle bis Bad Laasphe. Wegf├╝hrung an der Sieg entlang B65 nicht so toll. Sch├Âner┬á Weg zwischen Siegen und Netphen.

Bad Laasphe ist eigentlich ganz gut. Es gibt eine h├╝bsche Altstadt mit vielen gut erhaltenen Fachwerkh├Ąusern. Leider auch viel Leerstand. Der Hotel-Rezeptionist erz├Ąhlte, dass die zwei gro├čen Kurkliniken (Emmaburg und Schloss-Klinik) den Betrieb eingestellt haben. In Bad Laasphe wohnt die Brauerei Bosch, von denen ich in D├╝sseldorf schon mal ein Craft Beer (Marke Peopeller) getrunken hatte. Wg. Fastenzeit kann ich leider ihr normales Fassbier nicht probieren, aber das alkoholfreie Pils ist auch OK. Leider auch keine Zeit f├╝r Besichtigung von Burg Wittgenstein.

Etappe 1 Bonn - Wissen

1 min read

Ca. 95km. Wetter bedeckt aber trocken. 2 heftigere Anstiege, sonst nix Wildes. Wegf├╝hrung z.T. komisch aber OK. Wenig Verkehr, ca. 10 andere Radler getroffen. Unterkunft im mond├Ąnen Nassauer Hof.